Der sichere Umgang mit Nüssen
und Kernen braucht viel Erfahrung.

Leistungen, Service und Beratung rund um Nüsse, Kerne, Saaten und Trockenfrüchte.

Seit Jahrzehnten ist unser ganzes Augenmerk auf die Reinigung, die Sortierung  und die Lagerung von Saaten, Nüsse und Trockenfrüchte gerichtet. In Zusammenarbeit mit unseren Kunden, Lieferanten und Dienstleistern konnten unsere Prozesse optimiert und die Produktqualität immer weiter verbessert werden. Erfahrene Mitarbeiter mit Langzeitschulung erbringen diese professionellen Dienstleistungen auf einer Lager- und Produktionsfläche von 8000 m²

Wir kümmern uns um Ihre Probleme
und finden eine Lösung.

Auf Ihren Wunsch
holen wir Ihre Ware ab.

Wir begutachten Ihre Produkte,
geben ein Urteil ab
und unterbreiten
Ihnen Lösungsvorschläge.

 

Ihre Produkte sind bei uns
in besten Händen.

Unsere Anlagen befinden sich
auf dem neuesten Stand der Technik.

Wir können alle
Verpackungsarten händeln.

Wir legen die Qualitätslatte sehr hoch
und sind dennoch schnell in der Umsetzung.

Wir arbeiten eng mit den
ansässigen Ämtern,
wie z.B. Zoll, Veterinärämtern
und Laboren Zusammen.

Unsere Kunden schätzen
unsere Erfahrung im Umgang mit
Ihren Produkten.

Wir verarbeiten in unserem Unternehmen
keine Erdnüsse, Kräuter und Gewürze.

Transporte im In-und Ausland
erledigen wir prompt für Sie.

Wir bearbeiten Konventionelle
und Bioprodukte.

Dienstleistungen rund um Naturprodukte und unsere erfolgreiche Entwicklung.

2016
Am 27.01.2016 wurden wir erfolgreich nach der ISO 9001-2015 zertifiziert. Durch unsere Prozessoptimierung konnten wir auch in diesem Jahr den Kundenanforderungen gerecht werden.

2015
Unsere Prozesse konnten weiter verbessert und optimiert werden, in Zusammenarbeit mit unseren Kunden, Lieferanten und Dienstleistern konnten wir die Produktqualität weiter verbessern. Die Überarbeitung des QM wurde abgeschlossen.

2014
Um den Kundenanforderungen gerecht zu werden, wurde unser HACCP-Konzept neu überarbeitet. In Vorbereitung auf eine Zertifizierung des Unternehmens wollte die Firma: M.Visser eK seine Prozesse optimieren, kontrollieren und weiter verbessern. Hierbei standen die Produktsicherung und die Rückverfolgbarkeit genauso im Mittelpunkt, wie die Qualitätsverbesserung der Produkte.
Das Entkeimungsverfahren wurde weiter entwickelt. In Zusammenarbeit mit KIN validierten wir für unsere Kunden einzelne Entkeimungsprozesse. Nach einer Versuchsreihe konnten wir den Prozess für die Abtötung von exotischen, hitzeresertente Salmonellenstämmen erfolgreich nachweisen. Wir erhielten vom Veterinäramt die Zusage, mit diesem Verfahren offiziell Partien auf Salmonellen zu bearbeiten.

2008-2010
Die steigenden Qualitätsanforderungen verlangten eine Modernisierung der Reinigungs- und Veredlungsanlagen. Die gesamte Produktionsstätte zog in eine modernisierte und größere Halle in unmittelbarer Nähe. Die Geschäftsleitung investierte in neue Technik der bestehende Reinigungsanlagen.
Wir sind somit in der Lage, den Fremdbesatz zu selektieren, wie zum Beispiel: Plastik, Stein, Glas und Metall. Selbst die Trennung der Schale von den Nüssen ist kein Problem mehr, so konnten nun auch kleinste Stücke, mit feinsten Einstellungen entfernt werden.
Die Geschäftsleitung holte Spezialisten in das Unternehmen um alle Mitarbeiter zu schulen um die technischen Erneuerungen zu verstehen und diese optimal nutzen zu können.

2012
Die Kundenanfragen nach Entkeimungsprozessen mehrten sich, die Geschäftsleitung befasste sich intensiv mit diesem Thema. Schnell wurde klar, dass viele Entkeimungsverfahren nicht geeignet waren, um die Produktanforderungen erfüllen zu können. Da sich das Unternehmen auf Nüsse, Kerne, Trockenfrüchte und Saaten spezialisiert hatte, war eine aufwendige Recherche der unterschiedlichsten Entkeimungsverfahren notwendig. Für diese Entkeimungsprozesse wurde eigens ein Gebäude eingerichtet und auf den neusten Stand der Technik gebracht.

2001
Die Firma mietete ein neues Lager mit einer Nutzfläche von 8000 m². Ganze Container konnten nun zur Reinigung angeliefert werden. Das Lagergeschäft lief immer besser. Man kann heute sagen, dass wir mit den Anforderungen, unserer Kunden gewachsen sind.

Mit den Kundenanforderungen stieg auch der Verwaltungsaufwand. Die gesammelten Kenntnisse der letzten Jahre trieb den Geschäftsinhaber immer wieder an, neue Prozesse auszutesten, um so den Qualitätsansprüchen der Kunden gerecht zu werden.

Die sogenannten Stresspartien (Partien, die Fracht- oder Transportschäden aufweisen) häuften sich, hier war ein schnelles Handeln notwendig.
Für den ansteigenden Verwaltungsaufwand wurde das Bürogebäude zu klein. Die Geschäftsleitung investierte in ein neues Verwaltungsgebäude.

Die Nachfrage, nach der Bearbeitung von biologisch angebauten Produkten war in dieser Zeit sehr groß. Die Geschäftsleitung hat alles unternommen, um den Anforderungen der Bio-Kontrollstelle gerecht zu werden. Das Unternehmen nahm von da an auch biologisch angebaute Produkte zur Veredelung und Verarbeitung in Auftrag. In diesem Jahre stieg die Nachfrage nach der Behandlung der sogenannten Stresspartien weiter an. Die Qualitätssicherung rückte immer weiter in den Vordergrund, um ein hohes Maß an Produktsicherheit zu gewährleisten.

1990
vergrößerte sich das Unternehmen zunehmend. Es wurden kleine Mengen Saaten, Nüsse und Trockenfrüchte gereinigt und bearbeitet bis hin zur Veredelung.
Um den Kundenanforderungen gerecht zu werden, investierte die Firma in Maschinen und Anlagen. Es waren turbulente Zeiten, die Kundenzahl stieg, die Warenmengen wurden größer und die Auftragslage verbesserte sich stetig.

Die Unternehmensleitung stand vor einer wichtigen Entscheidung. Man musste sich auf einen Geschäftszweig konzentrieren, es hieß: ganz oder gar nicht. Entweder erfolgte die Spezialisierung auf Lager- und Produktionsarbeiten oder auf Importgeschäfte. Der Geschäftsinhaber entschloss sich, die Importgeschäfte aus Fernost und Südamerika einzustellen.
Nun wurde das ganze Augenmerk auf die Reinigung und die Lagerung der Saaten, Nüsse und Trockenfrüchte gerichtet.

1988
nur vier Jahre später, wurde die Lagerkapazität auf 1.500 m² erweitert. Das Unternehmen importierte jetzt auch selbst Ware aus Fernost und Südamerika.
Da die Nachfrage sehr hoch war, beschäftigte man sich mit der Nachreinigung der importierten Produkte. Die Ursprungsländer wurden bereist und dabei wurde erkundet, wie das Produkt wächst und wie es sich bei mechanischen Reinigungsprozessen verhält.

1984
vergrößerte sich der Kundenstamm und aus dem anfangs eingerichteten Büro im Hause wurde eine kleine Lagerhalle mit ca. 300 m² und einem anliegenden Büro.

1983
eröffnete Marten Visser selbständig ein kleines Büro in Hamburg, um so die Transporte zwischen Ost- und Westeuropa besser organisieren zu können. Der damalige Kundenstamm kam zum größten Teil aus den Niederlanden. Das Hauptgeschäft bestand darin, Konserven, Nüsse und Trockenfrüchte für die Kunden zu importieren und von Hamburg in die Niederlande zu verfrachten.

1966
nahm der heutige Inhaber, Marten Visser die Arbeit im Betrieb seines Vaters auf. Auch er erlernte sein Handwerk von der Pike auf, vom kleinen Angestellten mit Besen und Schaufel bis hin zum Handelskaufmann.

1949
war das Geschäft so weit ausgebaut, dass die Kundenaufträge mit 36 LKW’s ausgeführt werden konnten. Das Hauptgeschäft bestand im Transport von Konserven, Kaffee, Kakao und Trockenfrüchten.

1930
bekam der Großvater bereits seinen ersten Lkw. Der Vater des heutigen Inhabers und seine Brüder stiegen nach und nach in das Geschäft des Großvaters ein und erweiterten die Firma im Transportwesen, hauptsächlich im Bereich „Straße“.